login

metanavigation

contentarea

FCC-Chef fordert Aktivierung von UKW-Chips in Smartphones

21. Februar 2017

Der neue Chef der US-amerikanischen Federal Communications Commission (FCC), Ajit Pai, hat sich dafür ausgesprochen, die in den meisten Smartphones eingebauten UKW-Chips nutzbar zu machen. Zwar seien Smartphones in der Regel mit einem UKW-Radio ausgestattet, dieser Teil der Chips werde von den Herstellern aber oftmals softwareseitig deaktiviert.

Eine Aktivierung lohne sich alleine aus Gründen der Sicherheit, so Pai. Ein UKW-Radio funktioniere auch dann, wenn die Mobilfunknetzwerke überlastet sind. UKW-Signale hätten eine sehr hohe Reichweite und könnten als Ergänzung zum Wireless Emergency Alert, das in den USA, aber auch vielen anderen Ländern eingebuchte Netzteilnehmer regelmäßig vor Unwettern oder auch Erdbeben warnt, eingesetzt werden. WEA funktioniert zwar unabhängig von SMS, allerdings muss das Mobilfunknetz dafür flächendeckend funktionieren, was bei Naturkatastrophen nicht immer gewährleistet ist. UKW-Radios könnte einige Lücken schließen, im Notfall das Programm unterbrechen und die Bevölkerung unabhängig von den Netzwerken unterwegs informieren.

mehr zur Thematik

Verbreitung | Infrastruktur | Terrestrik - 15. November
Verbreitung | Digitalisierung | Digitalradio - 08. November
Medienordnung | Aufsicht & Regulierung | Plattform- und Zugangsregulierung | Frequenzregulierung - 27. Oktober
Presse | Pressemitteilungen - 05. Oktober
Verbreitung | Digitalisierung | Digitalradio - 14. September

contentarea bottom