login

metanavigation

contentarea

BLM und BR kooperieren bei DAB+-Mitbenutzung

19. Dezember 2016

Der Bayerische Rundfunk (BR) und die Bayerische Landeszentrale für neue Medien (BLM) haben eine Vereinbarung geschlossen, wonach private Radioprogramme freie Frequenzkapazitäten im DAB+-Multiplex des Bayerischen Rundfunks mitnutzen können.

In den kommenden acht Jahren stehen je nach Region für zwei bis acht Privatsender Sendekapazitäten im BR-Netz zur Verfügung. Die BLM-Tochtergesellschaft Bayern Digital Radio wird die freien Kapazitäten in den Netzen des BR anmieten und an private Hörfunkprogrammanbieter weiterreichen. In den DAB+-Regionalnetzen des BR sollen bis zu sechs private Lokal-/Regionalsender ausgestrahlt werden.

Flankiert wird die Möglichkeit der Mitbenutzung voraussichtlich durch eine Förderung der Privatradios durch das Land Bayern. Die CSU-Fraktion des Bayerischen Landtags hat in ihrem Haushaltsentwurf in Aussicht gestellt, bis Ende 2018 1,5 Millionen Euro Fördermittel bereitzustellen. Zudem will die BLM ebenfalls laut Presseberichten rund 800.000 Euro beisteuern. Ziel ist es, dass alle heute in Bayern über UKW ausgestrahlten Radioprogramme ab Ende 2018 auch in DAB+ angeboten werden können..

mehr zur Thematik

Medienordnung | Duale Medienordnung | Öffentlich-rechtlicher Rundfunk | Öffentlich-rechtlicher Programmauftrag - 04. Oktober
Medienordnung | Duale Medienordnung | Öffentlich-rechtlicher Rundfunk | Öffentlich-rechtlicher Programmauftrag - 29. September
Medienordnung | Duale Medienordnung | Öffentlich-rechtlicher Rundfunk | Finanzierung des öffentlich-rechtlichen Rundfunks - 19. September
Verbreitung | Digitalisierung | Digitalradio - 14. September

contentarea bottom