login

metanavigation

contentarea

Digitalisierungsbericht: Vier Fünftel der Deutschen TV-Haushalte empfangen Fernsehen digital

4. September 2012

Rund 78 Prozent der TV-Haushalte in Deutschland empfangen an mindestens einem Gerät digitales Fernsehen. Das geht aus dem Digitalisierungsbericht 2012 hervor, den die Medienanstalten am Rande der Internationalen Funkausstellung vorgestellt haben. Rund 7 Prozent der deutschen TV-Haushalte verfügen demnach sowohl über digitale als auch analoge Empfangsgeräte, nur noch gut 22 Prozent sehen ausschließlich analog fern.

Durch die Abschaltung des analogen Satellitensignals ist die Digitalisierung der Satellitenhaushalte mit 100 Prozent abgeschlossen. In den Kabelhaushalten hat der Digitalisierungsgrad dagegen erst 48,2 Prozent erreicht.

Die Verteilung der Verbreitungswege insgesamt (analog und digital) ist dem Bericht zufolge im Großen und Ganzen stabil. Bei den Kabelanschlüssen (47,9 %) ist weiterhin eine leicht abnehmende Tendenz sichtbar, die Verbreitung von Satellitenempfängen nimmt leicht zu (45,6 %), ebenso wie beim terrestrischen Empfang (12,5 %). Relativ die größten Zuwächse kann weiterhin DSL-TV verzeichnen, allerdings ist der Anteil am Gesamtmarkt mit 4,3 Prozent noch immer gering.

Im europäischen Vergleich liegt Deutschland bei den volldigitalisierten Haushalten knapp unter dem Durchschnitt von 75 Prozent und damit im Mittelfeld.

mehr zur Thematik

Medienordnung | Aufsicht & Regulierung | Plattform- und Zugangsregulierung - 16. November
Medienordnung | Aufsicht & Regulierung | Medienaufsicht | Aufsichtsbehörden | Direktorenkonferenz der Landesmedienanstalten (DLM) - 16. November
Medienordnung | Aufsicht & Regulierung | Medienaufsicht | Aufsichtsbehörden | Arbeitsgemeinschaft der Landesmedienanstalten (ALM) - 15. November
Verbreitung | Infrastruktur | Terrestrik - 15. November
Verbreitung | Digitalisierung | Digitalradio - 08. November

contentarea bottom