login

metanavigation

contentarea

Unitymedia treibt Analogabschaltung im Kabel voran

22. März 2016

Der Kabelnetzbetreiber Unitymedia will Medienberichten zufolge die analoge Verbreitung von TV-Programmen bereits im kommenden Jahr vollständig einstellen. Ende April 2016 soll das analoge Programm in Nordrhein-Westfalen, Hessen und Baden-Württemberg deutlich reduziert werden, so das Unternehmen in einer Pressemitteilung. Dafür sollen ab Mitte Mai weitere digitale Programme in HD-Qualität eingespeist werden. Gemeinsam mit den Medienanstalten von Nordrhein-Westfalen (LfM), Hessen (LPR Hessen) und Baden-Württemberg (LfK) will Unitymedia am 4. April 2016 im Rahmen eines Pressegesprächs die Weiterentwicklung des digitalen TVs und die endgültige Abschaltung des analogen Fernsehens im Verbreitungsgebiet erläutern.

Der VPRT setzt sich für einen geordneten Digitalisierungsprozess ein. Voraussetzung hierfür ist aus Sicht des Verbandes vor allem ein harter Umstieg, um für alle Betroffenen – sowohl für Sender als auch Zuschauer – planbare Voraussetzungen zu schaffen. Oberstes Ziel bis zur Abschaltung muss auch weiterhin sein, ein vielfältiges Angebot im analogen Kabel sicherzustellen.

mehr zur Thematik

Verbreitung | Digitalisierung | Stand der Digitalisierung - 07. September
Medienordnung | Duale Medienordnung | Öffentlich-rechtlicher Rundfunk | Öffentlich-rechtlicher Programmauftrag - 24. Juli
Marktentwicklung | Medienmessung | Radio-Messung | ma Radio | ma 2017 II - 11. Juli
Marktentwicklung | Medienmessung | Radio-Messung | ma Radio | ma 2017 II - 11. Juli
Marktentwicklung | Medienmessung | Radio-Messung | ma Radio | ma 2017 II - 11. Juli

contentarea bottom