login

metanavigation

contentarea

mabb schreibt DAB+-Kapazitäten in Berlin und Brandenburg aus

19. Mai 2017

Der Medienrat der Medienanstalt Berlin-Brandenburg (mabb) hat die Ausschreibung von DAB+-Übertragungskapazitäten in Berlin und Brandenburg beschlossen. Man erwarte, dass die Zahl der Interessenten für eine DAB+-Verbreitung die Zahl der verfügbaren Programmplätze übersteigt, erklärte mabb-Direktorin Dr. Anja Zimmer zur Begründung. Nach dem Neustart der digitalen Terrestrik für Hörfunkprogramme im Jahr 2011 hatte die mabb zunächst darauf verzichtet, regionale DAB+-Kapazitäten auszuschreiben.

Abhängig von den Anträgen soll später entschieden werden, ob sich ein weiterer DAB+-Multiplex auf Berlin oder auf Berlin und Brandenburg erstreckt. Technische Übertragungskapazitäten sind in beiden Bundesländern vorhanden.

Anträge können bis Freitag, den 23. Juni 2017, 14:00 Uhr bei der mabb eingereicht werden.

mehr zur Thematik

Medienordnung | Aufsicht & Regulierung | Medienaufsicht - 22. November
Medienordnung | Aufsicht & Regulierung | Medienaufsicht | Aufsichtsbehörden | Arbeitsgemeinschaft der Landesmedienanstalten (ALM) - 15. November
Verbreitung | Digitalisierung | Digitalradio - 08. November
Marktentwicklung | Marktdaten | Angebote | Radioprogramme | Digitalradioprogramme - 12. Oktober
Medienordnung | Duale Medienordnung | Öffentlich-rechtlicher Rundfunk | Öffentlich-rechtlicher Programmauftrag - 04. Oktober

contentarea bottom