login

metanavigation

contentarea

Jugendliche informieren sich bevorzugt über Fernsehen und Radio

22. Mai 2017

Das Fernsehen bleibt das wichtigste Medium für Jugendliche, um sich über aktuelle Nachrichten zu Informieren. Einer aktuellen Befragung des Bitkom zufolge, nutzen 70 Prozent der Jugendlichen zwischen 10 und 18 Jahren das Fernsehen, um sich zu informieren. Das Radio liegt mit 47 Prozent auf Rang zwei, noch vor sozialen Netzwerken und Printprodukten (je 34 %). Online-Nachrichtenangebote werden von 32 Prozent der Jugendlichen genutzt, oft sind das wiederum TV-Nachrichten in den Mediatheken der Sender (19 %) oder Radionachrichten im Netz (9 %).

Dieses Bild passt zu andere Studien, wie der im Dezember 2016 veröffentlichten JIM-Studie (Jugend, Information und Multimedia), die für Jugendliche in Deutschland ebenfalls eine durchweg hohe Relevanz der TV- und Radionutzung dokumentiert. Die Nutzung der Teenager wird zwar immer digitaler und konvergenter, meistgenutzt bleiben aber nach wie vor die klassischen Medienformen.

Insgesamt bleiben TV und Radio die mit Abstand meistgenutzten Medien in Deutschland. Laut Mediennutzungsanalyse des VPRT nutzten die Deutschen im zurückliegenden Jahr täglich sogar über sieben Stunden Radio- und TV-Programme, die zusätzliche Onlineaudio- und videonutzung noch gar nicht mitgerechnet. 

mehr zur Thematik

Marktentwicklung | Marktdaten | Mediennutzung - Gestern
Marktentwicklung | Marktdaten | Mediennutzung - 19. September
Presse | Pressemitteilungen - 13. September
Presse | Pressebilder - 13. September
Marktentwicklung | Medienmessung | Online-Messung | Informationsgemeinschaft zur Feststellung der Verbreitung von Werbeträgern (IVW) - 11. September

contentarea bottom