login

metanavigation

contentarea

ARD legt dritten Produzentenbericht vor

29. November 2017

Die ARD hat 2016 TV-Produktionen im Gesamtwert von 718,55 Millionen Euro in Auftrag gegeben. Das sind 37 Millionen Euro weniger als im Vorjahr. Die ARD-Vorsitzende und MDR-Intendantin Prof. Dr. Karola Wille sieht im gesunkenen Volumen jedoch keinen Trend, sondern nur eine saisonale Schwankung.

Die ARD hat anlässlich der in Leipzig stattfindenden Hauptversammlung ihren dritten Produzentenbericht vorgelegt, aus dem hervorgeht, dass rund drei Viertel (73,3 %) der Aufträge an unabhängige Produzenten vergeben wurden. Dies entspricht 526 Millionen Euro (2015: 72,6 % - 548 Millionen Euro).

Prof. Dr. Karola Wille kündigte an, dass die ARD die Transparenz im Produktionsbereich ausweiten möchte. Geplant ist, künftig auch das Volumen für Online-Produktionen auszuweisen.

Tags

mehr zur Thematik

Medienordnung | Duale Medienordnung | Öffentlich-rechtlicher Rundfunk | Öffentlich-rechtlicher Programmauftrag - 08. Dezember
Medienordnung | Duale Medienordnung | Öffentlich-rechtlicher Rundfunk | Öffentlich-rechtlicher Programmauftrag - 29. November
Medienordnung | Jugendschutz | Jugendschutz-Initiativen | fragFINN.de - 15. November
Medienordnung | Duale Medienordnung | Öffentlich-rechtlicher Rundfunk | Öffentlich-rechtlicher Programmauftrag - 27. Oktober

contentarea bottom